Virgin Racing und Armin Strom – News Armin Strom

www.worldwatchweb.com – Armin Strom freut sich, eine neue langfristige Partnerschaft mit dem Virgin Racing F1 Team bekannt zu geben. Mit Armin Racing ist diese Luxusuhrenmarke seit der Saison 2011 offizieller Timing-Partner des Teams.

Armin Racing ist ein Joint Venture der Schweizer Uhrenmarke Armin Strom und ihres britischen Distributors Linder Luxury. Seit 40 Jahren steht der Name Armin Strom für handgefertigte Hohl- und handgeschnitzte Uhren von höchster Qualität. Die Armin Strom AG wurde 2006 gegründet und hat ihren Hauptsitz im Uhrenproduktionszentrum in Biel, Schweiz. Heute ist Armin Strom eine Fabrik mit vollständiger Technologie, da sie als einer der wenigen Hersteller Uhrwerke für ihre Uhren herstellen kann.
Linder Luxury vertreibt exklusiv viele der führenden Luxusuhren- und Schmuckmarken in Großbritannien, Irland, Frankreich und Monaco.

Durch eine außergewöhnliche Zusammenarbeit mit dem Virgin Racing-Team von Virgin Racing möchten sie eine einzigartige, exklusive, maßgeschneiderte Virgin Racing-Uhr schaffen, die die Synergie von Technologie und Materialien zwischen der Formel 1 und Uhrmacherkunst und -kunsthandwerk kombiniert. Meisterwerk.

Ursprüngliche Quelle: Armin Strom
Www.arminstrom.com
[E-Mail geschützt]
(bitte geben Sie watches-for-china.com an)

Was ist ‚High-End-Uhrmacherei‘? Ein ausführlicher Dialog mit Herrn Wilhelm Schmid, Präsident von Lange Global

Am 9. Oktober 2018 hatte die Uhrenfamilie die Gelegenheit, den Weltpräsidenten von Lange, Wilghelm Schmid, zu interviewen. Herr Wilhelm Schmid wurde 1963 in Yulich, Deutschland, geboren. Seit Januar 2011 ist er Präsident von Lange. In Bezug auf die zukünftige Entwicklung der Marke Lange haben wir Herrn Schmid die folgenden Fragen gestellt.

Lange Weltpräsident Wilhelm Schmid

Watch House: Lange ist eine Traditionsmarke, bei der ausschließlich Edelmetalle für die Herstellung von Uhren verwendet werden. Lange hat in diesem Jahr eine Stahluhr auf den Markt gebracht. Welche Marktstrategie steckt dahinter?
Wilhelm Schmid: Diese Waisenstahluhr „Homage to Walter Lange“ von 1815 wurde in diesem Jahr zum Gedenken an Herrn Walter Lange auf den Markt gebracht. Die Materialzusammensetzung dieser Uhr ist sehr interessant, obwohl das Gehäuse raffiniert ist. Hergestellt aus Stahl, aber das Zifferblatt ist aus wertvollem schwarzem Email gefertigt. Herr Walter Lange engagierte sich zu Lebzeiten in der Philanthropie und wurde im Mai dieses Jahres in Genf zu einem hohen Preis versteigert. Der Erlös der Auktion ging an die Kindergruppe „Stiftung Kinderaktion“. Neben diesem besonderen Gedenken an Walter Lange hat Lange derzeit keine weiteren Produktionsstrategien für Edelstahluhren.
Watch House: Welche Merkmale haben Langes Zielnutzer in verschiedenen Ländern oder Regionen wie Asien, Europa und den USA?
Wilhelm Schmid: Lange ist sehr unterschiedlich zwischen Zielländern und Nutzern in verschiedenen Ländern und Regionen. In Europa sind unsere Kunden wahrscheinlich so alt wie ich, ungefähr 50 Jahre alt. In China sind Langes Zielnutzer relativ jung, und Langes Design zielt mehr auf die Merkmale und Bedürfnisse junger Menschen ab. Daher ist der Unterschied zu Europa zu diesem Zeitpunkt am größten, und unsere Zielnutzer in den USA ähneln denen in China.
Watch House: Für den aktuellen chinesischen Markt hat Lange relativ wenige Fachgeschäfte. Welche Vertriebsstrategie verfolgen Sie also für junge chinesische Benutzer?
Wilhelm Schmid: Wir haben Lange-Filialen in Peking, Shanghai, Xi’an und Chengdu eröffnet. Unsere derzeitige Produktion ist jedoch noch relativ gering und produziert nur 5.000 Uhren pro Jahr. Daher müssen wir jede Verkaufsstelle sehr sorgfältig prüfen, da wir die Lieferung von Uhren garantieren müssen. Wir gehen davon aus, dass wir den weltweiten Point of Sale von Lange, insbesondere in China, erhöhen werden.
Watch Home: Die Verkäufe anderer Luxusuhrenmarken im E-Commerce-Kanal sind sehr beeindruckend. Was halten Sie von den Verkäufen im E-Commerce? Wird Lange in Betracht ziehen, andere E-Commerce-Plattformen zu eröffnen oder mit ihnen zusammenzuarbeiten?
Wilhelm Schmid: Um ehrlich zu sein, haben wir die Dringlichkeit einer Zusammenarbeit mit dem E-Commerce nicht gesehen. Unsere treuen Kunden haben diese Angewohnheit, Produkte im E-Commerce zu kaufen, noch nicht genutzt. Viele Kunden kennen die Parameter der Produkte online und wissen, wo sie die gewünschten Produkte kaufen können. Letztendlich tendieren die meisten jedoch dazu, sich persönlich zu präsentieren. Wenn der Kunde eine Uhr über eine E-Commerce-Plattform kaufen muss, werden wir uns in diese Richtung bewegen. Kunden können sich über verschiedene Online-Kanäle wie die E-Commerce-Plattform über die Parameter, Quellen und Verkaufsstellen von Lange-Produkten informieren. Bisher haben wir festgestellt, dass unsere Kunden, obwohl jung, aber relativ traditionell, die Tendenz haben, Lange-Uhren für diejenigen zu kennen, die Uhren verstehen und über Fachwissen und Erfahrung verfügen. . Wenn sie sich unsere Produkte ansehen, möchten sie nicht, wie stilvoll unsere Produkte sind, aber wir möchten technische Informationen über die Uhren bereitstellen. Daher glaube ich im Moment nicht, dass sie die Lange-Uhr über die E-Commerce-Plattform kaufen werden.

Lange Weltpräsident Wilhelm Schmid

Watch House: Die Zusammenarbeit zwischen Lange und der Oldtimermesse ist seit langem bekannt. Welche Entwicklungsrichtung wird es also in Zukunft geben? Werden wir weitere Aspekte der kommerziellen Zusammenarbeit berücksichtigen?
Wilhelm Schmid: Durch die Oldtimershow kennen wir Menschen, die Oldtimershows mögen und auch mechanische Uhren. Für uns ist dies eine großartige Plattform, um ein gutes Umfeld für den Vertrieb zu schaffen. In diesem Jahr haben wir an einem Oldtimer-Event teilgenommen und es werden zwei im nächsten Jahr stattfinden, von denen eines in Deutschland stattfinden wird. Wir haben in Peking eine Fotoausstellung veranstaltet, die zeigt, dass Lange auch grenzüberschreitende Aktivitäten durchführen wird, aber diese Aktivitäten müssen im Einklang mit dem Geist und der Tonalität unserer Marke stehen, aber auch von unseren Kunden. Soweit wir wissen, kann das antike Auto durch diese Aktivitäten nicht in China eingeführt werden, aber ich kann sehen, dass die chinesischen Gäste auch sehr an der antiken Autoshow interessiert sind.
Watch House: Heutzutage haben viele Luxusuhrenmarken geeignete Sprecher für den chinesischen Markt ernannt. Was halten Sie von dieser Situation?
Wilhelm Schmid: Wer eine Lange-Uhr trägt, ist unser Markensprecher, das ist unser Produktslogan. Unser Markensprecher ist unser Kunde.
Watch House: Haben Sie in Betracht gezogen, die Preise für Benutzer zu senken, die auf dem chinesischen Markt jünger sind?
Wilhelm Schmid: Tatsächlich verwenden wir bei der Herstellung von Uhren die besten Materialien, setzen nur begrenzte Ressourcen ein und garantieren den Gewinn der Marke, um kein Geld zu verlieren. Der Raum ist frei.
  Dieses Gespräch mit Herrn Wilhelm Schmid verdeutlichte Lange besser: Der Dresdner Uhrmacher Ferdinando Adolf Lange gründete 1845 die Lange-Uhrenfabrik. Dieser Schritt legte den Grundstein für die sächsische Präzisionsuhrenindustrie. Sein Urenkel Walter Lange setzte seinen Geist der Exzellenz in Technologie und Ästhetik fort, der Lange zu einer unersetzlichen Position auf der Weltspitzenbühne machte. Ich glaube, dass die Marke Lange in Zukunft anspruchsvollere Zeitmesser einführen und das deutsche System neu beleben wird. Der Ruhm der Uhrenindustrie.