Die Echtzeit, um die Zukunft zu erschaffen, ist die neue Uhr nicht zu verpassen!

Im Jahr 2017 wurde das DEFYLab von Zenith geboren. Zwei Jahre später stellte Zenith auf der diesjährigen Basler Ausstellung eine neue, weltweit erste Designeruhr vor. Es ist auch die einzige mechanische Uhr, die das traditionelle Hemmungssystem revolutioniert und erfolgreich in Serie produziert hat. Seit jeher hat Zhenli es gewagt, die traditionelle Strukturtheorie zu durchbrechen und neue Wege zu beschreiten. Der diesjährige neue DEFY-Schöpfer wirkt futuristisch und zeigt im avantgardistischen modernen Look perfekt den einzigartigen Charme des mechanischen Rhythmus. Folgen Sie dann der Uhr nach Hause, um die neue Uhr des diesjährigen Zenith zu genießen.

  In der diesjährigen neuen imaginären DEFY-Uhr untergräbt Zenith die traditionelle Theorie und greift das Herzstück der neuen mechanischen Uhr auf, die unabhängig von der Firma entwickelt wurde – ‚Zhenli Time Plate‘, eine 0,5-mm-Zhenli-Zeitplatte , revolutionierte das traditionelle Hemmungssystem mit mehr als 30 Teilen und beseitigte Kontakt, Reibung, Verschleiß und Verformung sowie die innovative Verwendung von monokristallinem Siliziummaterial, um diese neue Komponente bei Temperatur- und Magnetfeldänderungen stabil zu halten .

Schau dir den echten Schuss an

 

  Die Uhr hat einen Durchmesser von 44 mm und das Gehäuse ist aus gebürstetem Titan gefertigt. Sie ist mit einer Lünette aus dem neuen Aluminiumlegierungsverbund Aeronith kombiniert. Die Metallstruktur auf der Lünette steckt voller Technologie. Das Gewicht dieses neuen Materials ist nur Titan. Ein Drittel davon ist beim Tragen sehr leicht.

  Die Krone auf einer Seite der Uhr ist mit dem klassischen Sternlogo von Zenith graviert und aus rutschfester Textur zur einfachen Einstellung hergestellt.

  Die Oberfläche der Scheibe ist mit einem ausgehöhlten Design gestaltet, um die Schönheit der Maschine zu zeigen. Die breiten und langen Stunden- und Minutenzeiger ziehen sich durch die mechanische Struktur, während der schlanke, mittelgroße, kleine Sekundenzeiger sternförmig ist und mit einem Sekundenzeiger-Stoppsystem für eine ultrapräzise Kalibrierung auf die nächste Sekunde ausgestattet ist. Die rhodinierten Zeiger und Indexe sind mit Super-LumiNova® SLNC-Leuchtmaterial überzogen, das die Zeitinformationen in dunkler Umgebung liest.

  Die DEFY Creator-Uhr verfügt über ein schwarzes Kautschukarmband mit einem marineblauen Krokodilfutter, das beim Tragen am Handgelenk anliegt. Der Gesamtstil des Armbands entspricht dem Stil der Uhr und zeigt den futuristischen Stil, den wir im mechanischen Betrieb vor uns haben.

  Das Uhrwerk ist mit einem mechanischen Uhrwerk 9100 ausgestattet und hat eine sehr hochfrequente (normalerweise 4 Hz) Vibration von 18 Hz mit einer Gangreserve von bis zu zwei Tagen. Das Uhrwerk ist mit einem monokristallinen Siliziumoszillator ausgestattet, der gegenüber Magnetfeldern unempfindlich ist und eine genaue Zeitmessung gewährleistet. Die Rückseite der Uhr ist durchgehend gestaltet und das automatisch oszillierende Gewicht des sternförmigen Schnitts ist sehr schön.

  Die diesjährige DEFY Innovator-Uhr hat einen neuen Meilenstein in der Geschichte der Uhrmacherkunst gesetzt: In der Uhrmacherkunst haben uns die diesjährigen Neuheiten nicht enttäuscht, und die Marke hat einen neuen Weg gefunden, es einfach zu machen. Es präsentiert uns eine erstaunliche neue Uhr.

  Oben finden Sie die neuesten Informationen der internationalen Uhren- und Schmuckmesse Basel 2019. Als nächstes werden wir immer spannendere Ausstellungsberichte für alle bereitstellen.
  Für mehr Details klicken Sie bitte auf die Uhr der Watch Basel Live Show:

Liebe und Hass verflochten Die unverständliche Beziehung zwischen Uhrmacherei und Magnetismus (on)

Uhrmacher haben lange darum gekämpft, Uhrwerke vor Magnetfeldern zu schützen. Doch im Zuge des technischen Fortschritts haben weitsichtige Minderheiten Wege gefunden, den Magnetismus zum Vorteil zu machen. In dieser zweiteiligen Serie werden wir die Liebe und den Hass zwischen Uhrmacherei und Magnetismus enthüllen.

Piaget Emperador Coussin XL 700P Konzeptuhr, Lip Nautic-Ski Uhr und IWC Ingenieur Automatikuhr

   Obwohl es unsichtbar ist, besteht immer der Einfluss der Magnetkraft auf den Präzisionsuhr-Abstimmmechanismus. Ursprünglich widmeten sich Uhrmacher nur selten magnetischen Problemen, da die frühen tragbaren Instrumente selbst nicht gut vorbereitet waren und Abweichungen, die durch die Wirkung benachbarter Objekte verursacht wurden, weniger Aufmerksamkeit erregen. In den Jahren 1675-76 erfand Christiaan Huygens die Spirale und die Zeitgenauigkeit der eingeführten Taschenuhr. Zu Beginn des 18. Jahrhunderts ermöglichte die Verwendung von Stahlhaarfedern, den Einfluss magnetischer Phänomene auf den normalen Betrieb mechanischer Bewegungen auf quantifizierbare Weise aufzudecken.

Christian Huygens

Frühe diamagnetische Legierung
   Im Zeitalter der Aufklärung bemerkten nur Seeleute den Einfluss des Führers auf die nautische astronomische Uhr und andere Deckuhren. Nach anspruchsvoll und zerbrechlich und muss vor Feuchtigkeit geschützt werden, so dass, wenn der erste Seemann auf See mit einer anderen gleich wichtig und hoch entwickelte Ausrüstung – Kompass, zusammen gespeichert, die das Problem prominent noch mehr macht. Der Uhrmacher erkannte schnell, dass die Magnetkraft ebenso wie Temperaturänderungen das sorgfältig kalibrierte Uhrwerk ungenau machen würde, sei es in einem engen Raum in der Offizierskabine oder auf dem Deck neben dem Kompass. Die endgültige Lösung wäre die astronomische Uhr. Trennen Sie sich vom Kompass. Das Rad der Geschichte rollt jedoch vorwärts, und die globale Industrialisierungswelle wird immer schlimmer. Bis zur Mitte des neunzehnten Jahrhunderts wurden Motoren für eine Vielzahl von Anwendungen und Ausrüstungen erweitert. Um die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der Uhr zu erhalten, muss der Uhrmacher ein kostengünstiges Mittel entwickeln, um das Magnetfeld wirksam vor den schädlichen Auswirkungen des Uhrwerks abzuschirmen.

Omega astronomische nautische Uhr

   In den 1930er und 1940er Jahren waren die meisten Uhren mit einem Bimetall-Unruh und einer blauen Stahlfeder ausgestattet, die beide leicht magnetisierbar waren. Eine Lösung besteht darin, einige herkömmliche Stähle durch neue Legierungen (die gegenüber Magnetfeldern schlecht empfindlich sind) zu ersetzen, um bestimmte Teile herzustellen. Entwickeln einer Eisen-Nickel-Legierung (Ferro-Nickel-Legierungen), ist der erste Schritt in der richtigen Richtung, wenn auch nicht vollständig Diamagnetismus, aber Verlassen die Eisen-Nickel-Legierung, die ein Magnetfeld, die Anpassungsleistungsvorteile, aus dem einfachen Grunde, dass diese Wiederherstellung Die Legierung wird nicht magnetisiert. Einige Uhren sind jedoch einem starken elektrischen oder magnetischen Feld ausgesetzt, und es muss eine fortschrittlichere Lösung gefunden werden.

IWC IWC Engineer Automatikuhr

IWC IWC Ingenieur Uhrenwerbung, 1964

Auf der Suche nach einer Lösung
   In der Zwischenzeit stellte der Uhrmacher mit Bronze (Glucydur) und Eisen-Nickel-Bewegung gossamer Unruh in einer bestimmten Umgebung, wie Fabriken Cockpit, elektrische Lokomotive oder die Anwendung einer großen Anzahl von elektrischen Geräten, die Notwendigkeit eines vollständigeren Schutz. Sie stellten auch fest, dass Uhren mit Staubschutzkappen nicht so leicht zu magnetisieren sind wie Armbanduhren ohne Schutzvorrichtungen. Dies veranlasste einige Marken (IWC IWC Pilots und Ingenieure, Rolex Milgauss, Railmaster) stützen sich auf Weicheisen Innenschale Design, Uhr auszuhalten bis zu 1.000 Gauss Magnetfeld von Know-how der Lage zu bauen. Dieses Innengehäuse (oder Faraday-Käfig, wenn man bedenkt, dass das Zifferblatt ebenfalls aus Weicheisen besteht) kann mechanische Stahlteile auch dann effektiv isolieren, wenn sie starken Magnetfeldern ausgesetzt sind, wodurch ein genaues Timing sichergestellt wird.

Rolex Ref.6543 Oyster Perpetual Milgauss Uhr, hergestellt im Jahr 1955

Omega Ironmaster CK2914 Uhr

Wenn du nicht schlagen kannst
   In den 1950er bis 1960er Jahren erreichten solche Uhren ihren Höhepunkt. Im gleichen Zeitraum wandten sich einige Marken dem Motorkern zu, und Mallory and Co. Inc. erfand die Knopfbatterie, um diese Innovation zu ermöglichen. Die Hauptschwierigkeit zu dieser Zeit bestand nicht darin, eine elektrisch betriebene Uhr herzustellen, sondern eine langlebige, wichtigere, autonome Stromversorgung bereitzustellen. Einige Leute haben es bereits versucht: Das erste Beispiel soll eine Taschenuhr sein, die um 1910 hergestellt wurde, jedoch nur im Prototypenstadium. Bis zur Mitte des zwanzigsten Jahrhunderts ermöglichte das Aufkommen von Zink-Quecksilber-Batterien die Konzeption kleiner autonomer Stromversorgungsanlagen. In einem Artikel im Journal of Suisse d’Horlogerie, der im Oktober 1955 veröffentlicht wurde, stellte André Beyner eine Uhr vor, die von einem konventionellen Mechanismus in Kombination mit einem Mikromotor angetrieben wird. Laut André Beyner ist diese Uhr seit Dezember 1953 in Betrieb.

Hamilton elektrische Uhr funktioniert

   Bald darauf im November 1956 ein Unternehmen in elektrische und elektromagnetische Uhr Französisch Firma Léon Hatot (Markenname ATO) veröffentlicht eine elektrische Uhr in Société Française de Chronométrie Jahrestagung spezialisiert. Hatot-Uhren sind mit frühen Transistoren und Mallory-Zink-Quecksilber-Batterien ausgestattet. Der Keim, den es schlich, wurzelte in den Vereinigten Staaten und löste einen revolutionären Sturm aus. Im Januar 1957 brachte die amerikanische Uhrenmarke Hamilton mit Sitz in Lancaster, Pennsylvania, ihre erste Serie elektrischer Uhren auf den Markt, die mit dem Codenamen Project X, der berühmten Ventura-Uhr, versehen ist. Dies hat sich weiterentwickelt. Bis heute ist Ventura eine der Hauptkollektionen von Hamilton, und jetzt wird die Ventura-Uhr von einem Quarzwerk angetrieben.

Lip Nautic-Ski Uhr

   Auch das französische Unternehmen Lip will nicht zurückbleiben: Im Dezember 1958 brachte Lip die Uhr R27 auf den Markt, gefolgt von Nautic-Ski, das aus einem vor zehn Jahren gestarteten Projekt hervorging. Fast zur gleichen Zeit schloss sich eine andere amerikanische Firma, Elgin, an. Der Verkaufskrieg hat begonnen. Dies wird eine der erfolgreichsten Perioden der mechanischen Uhrmacherei sein, von der Projektentwicklung über die Forschung bis zur Veröffentlichung. Schließlich wurde 1962 die erste Schweizer Elektrouhr – Longine Conquest Electric Calibre 400 – geboren.
Liebe und Hass, die unverständliche Beziehung zwischen Uhrmacherei und Magnetismus (unten)

Die Kunst der Email Amyron Héritier Vererbung Serie echte Schuss Anerkennung

An der Basler Uhrenmesse 2015 stellte Amyron die Herrenuhr der Héritier Heritage Series vor. Die Fair Lady Jingya-Serie ist die neue Amylon-Quarzuhr in diesem Jahr, während die Lemmon-Serie die perfekte Interpretation der weiblichen mechanischen Uhr ist. Amyrons neue Herrenuhr kombiniert Sport und Klassiker, während die Héritier Heritage-Serie die Tradition der klassischen Konfektionsuhren auf den Punkt bringt.

 In den letzten Jahrhunderten stellte das Emailzifferblatt eine einzigartige und hoch entwickelte fortschrittliche Technologie dar. Als Amyron weißes Email als Zifferblatt verwendete, bedeutete dies, dass diese Uhr im Einklang mit der Eleganz der Eleganz stehen sollte.

 Heutzutage setzt der Markendesigner bei der Entwicklung und Gestaltung der neuen Heritage-Serie diese traditionelle Kunst fort, indem er eine einfache und elegante, schlanke Bolzenschuppe und eine römische Nagelschuppen-Interlaced-Kombination verwendet, um das komplexe Handwerk und den einfachen Stil perfekt zu kombinieren.

 Ein Durchmesser von 40mm liegt direkt am Handgelenk.

 Das Zifferblatt ist mit einem vollautomatischen mechanischen Uhrwerk mit Stunden-, Minuten-, Sekunden- und Dreipunktkalender ausgestattet.

 Um den Tragekomfort noch besser zu entwickeln, setzt sich das einzigartige Zeitprofil der Marke in diesem Bereich fort. Die Flügel sind leicht konvergiert und das Tragen ist angenehmer.

[Technische Parameter]
Modell: 08.1128.G.6.2.28.6
Bewegung: automatische mechanische Bewegung
Funktion: Stunde, Minute, Sekunde, Kalenderanzeige
Gehäuse: Edelstahlgehäuse
Zifferblatt: weißes Emailzifferblatt
Spiegel: Saphirglas,
Armband: Edelstahlgürtel
Durchmesser: 30mm
Wasserdicht: 30 Meter wasserdicht

 Die Baselworld Watch \u0026 Jewellery 2015 präsentiert uns ein einzigartiges visuelles Fest. Die Marke Breitling bringt uns viele neue Produkte auf die Messe. Freuen Sie sich auf den Bericht vor dem Uhrenhaus. Weitere aufregende Inhalte von der Gruppe zurückgebracht.
Für mehr Details klicken Sie bitte auf das Watch Home 2015 Basel Show Live Feature: